Gewohnheiten Kreativer Denken Produktiver Arbeiten

Die 8 Gewohnheiten der erfolgreichsten Menschen

In 4 Minuten Lesezeit

Ein Gastartikel von Philipp Klinkner

Was ist der entscheidende Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen und denen, die keinen Erfolg zu haben scheinen?

Wir kaufen die Bücher erfolgreicher Menschen, sehen sie im Fernsehen und auf der Kinoleinwand und fragen uns: Wie haben sie es geschafft so viel in ihrem Leben zu erreichen?

Der entscheidende Unterschied liegt darin, dass Erfolgreiche völlig anders Handeln als die breite Masse es tun würde. Die haben Gewohnheiten, die einfach erscheinen mögen, jedoch entschieden zu ihrer jetzigen Situation beigetragen haben.

Alles, was wir tun müssen, wenn wir auch erfolgreich sein wollen ist es uns an diesen Menschen zu orientieren. Wenn wir den selben Weg gehen und uns so verhalten wie sie, dann ist es wahrscheinlicher ähnliche Resultate zu erzielen wie sie es tun.

Werfen wir doch einmal einen Blick auf die erfolgsversprechendsten Gewohnheiten:

Früh aufstehen

Erfolgreiche Menschen schlafen normalerweise nicht bis mittags und gehen den Tag in aller Ruhe an.

Es gibt zahlreiche Beispiele von erfolgreichen Menschen, die schon um 5 Uhr morgens aufwachen und den morgen intensiv nutzen.

Der Morgen stellt eine ganz besondere Zeit da. In der Früh läuft die Welt erst an und du kannst entschieden an deinen Zielen arbeiten. Wenn andere erst aufstehen hast du schon einiges an Arbeit hinter dir.

Du musst nicht unbedingt um 5 Uhr aufstehen. Allerdings solltest du darauf achten den Morgen so gut wie möglich zu nutzen.

Und vergiss nicht: Eat the frog first!

Auf die Gesundheit achten

Halte deinen Körper fit.

Treibe regelmäßig Sport und ernähre dich möglichst gesund.

Du kannst nur Großes bewirken, wenn du in der entsprechenden körperlichen Verfassung bist.

Wie viele übergewichtige Millionäre kennst du? Okay, es gibt schon ein Paar. Aber spricht dies für eine höhere Lebensqualität?

Deine Gesundheit ist dein höchstes Gut. Du hast schlichtweg mehr Energie wenn du damit beginnst auf deine Gesundheit zu achten. Es ist nicht zu viel verlangt einen gesunden Lifestyle zu führen.

Erkenne den Sinn dahinter.

Wenn Barak Obama es schafft jeden Tag zu trainieren, dann schaffst du es auch.

Nicht Multitasken

Wir dürften mittlerweile alle wissen, dass Multitasking unserer Produktivität schadet.

Wir sollten uns darin üben einen Fokus zu bekommen und lernen uns auf unsere jetzige Aufgabe zu konzentrieren.

Du kannst nicht erwarten vernünftig handeln zu können, wenn du von allen Seiten abgelenkt wirst.

Deswegen halten erfolgreiche Menschen wie Tim Ferriss es einfach und konzentrieren sich auf eine Aufgabe zur selben Zeit. Nicht nur das: Er übernimmt sich auch nicht was seine Tagesplanung angeht sondern geht nur einige wenige Aufgaben am Tag an.

Aber wie es es möglich wenige Aufgaben am Tag anzugehen und trotzdem Erfolg zu haben?

Nun, das verdeutlicht die nächste Gewohnheit.

Das Wichtige priorisieren

Es ist unglaublich bedeutend die Unternehmungen anzugehen, die auch wirklichen Erfolg garantieren.

Es kann nicht oft genug gesagt werden. Die meisten Menschen priorisieren absolute Nebensächlichkeiten und ignorieren die Aufgaben, die zu ihrem Fortschritt beitragen.

Du kannst nach Außen hin betrachtet ein sehr produktives Leben führen und deinen Alltag vollpacken mit Büchern, Meditation und anderer Gewohnheiten. Wenn du nicht dafür sorgst denen Dingen nachzugehen, die dich faktisch weiterbringen, dann wirst du nicht vom Fleck kommen.

Positiv denken

Erfolgreiche Menschen denken positiv.

Sie beschweren sich nicht über ihre aktuelle Situation sondern verbessern sie.

Du wirst nicht viel erreichen können solange du dich als Opfer der Umstände siehst. Um ihr Denken zum positiven zu beeinflussen umgeben sich erfolgreiche Personen mit anderen Optimisten.

Gewöhne dir an das Glas als halbvoll zu sehen und nicht als halb leer. Gehe negativen Gedanken so gut wie möglich aus dem Weg.

Gib dich nicht mehr mit Personen ab, die deine Lebensfreude ausbremsen und schaue weniger Nachrichten.

Sich weiterbilden

Das überrascht dich doch kaum, oder?

Die erfolgreichsten Menschen schaffen es trotz ihres stressigen Alltages mehrere Bücher pro Monat zu lesen.

Die Durchschnittsperson liest gerade mal 1 Buch pro Jahr.

Bill Gates hat schon als Kind eine ganze Enzyklopädie-Reihe gelesen. Warren Buffet hat nach eigener Aussage bevor er 18 war schon jedes Buch über die Börse gelesen.

Wissen ist Macht. Lies die richtigen Bücher.

Bilde dich in deinem Themenbereich weiter. Lies mehr Biographien um in die Köpfe der erfolgreichsten Menschen zu blicken und lerne von ihnen.

Geben

Ja, die erfolgreichen Menschen geben für gewöhnlich viel.

Sie tun es aus innerer Überzeugung. Diese Gewohnheit wird häufig vergessen. Geben ist besser als nehmen.

Die Masse will immer nur nehmen.

Bevor Tony Robbins seine Karriere gestartet hat schrieb er auf, dass es im Leben wichtiger ist was man gibt als was man nimmt. Nach dieser Philosophie hat er die ganzen Jahre gelebt.

Wir kennen das Resultat: Er ist nahezu der erfolgreichste Coach der Welt. Es geht hier nicht nur um Spenden, es geht darum Personen in deinem Umfeld zu helfen.

Sich in harter Arbeit üben

Dies ist eine der stärksten Gewohnheiten, die man implementieren kann.

Du musst in der Lage sein hart arbeiten zu können. Alles läuft daraus hinaus, ob du bereit bist die Extra-Meile zu gehen oder nicht. Erfolgreiche Menschen kennen so etwas wie Ausreden nicht.

Will Smith beispielsweise behauptet von sich, dass sein Talent nicht mit seinem Erfolg zu tun hat. Er ist einfach nur ein Arbeitstier, das in jeder freien Minute seine Ziele vorantreibt.

Sei also smart und gehe zurück an deine Arbeit. Schraube deine Belastungsgrenze weiter nach oben.

Fazit

Vielleicht stellst du dir jetzt Fragen wie „Das sollen die Gewohnheiten der erfolgreichsten Menschen gewesen sein? Die klingen gar nicht so besonders.“.

Nun ja, es fängt im Kleinen an. Es sind die unscheinbaren tagtäglichen Routinen, denen erfolgreichen Menschen nachgehen und die ihren Erfolg sichern.

Die Gewohnheiten sorgen dafür, dass sie mehr Energie haben, mehr Lebensfreude und ihren Horizont zu erweitern.

Die erfolgreichsten Menschen haben genau so viel Stunden am Tag wie du.

Sie unterscheiden sich im Grunde nicht von dir. Es ist ihr Verhalten, dass dazu beigetragen hat ihren Erfolg zu sichern.

Es ist gar nicht so schwer ein erfolgreiches Leben zu führen. Nur der Anfang ist wirklich schwer.

Ändere deine alten, schädlichen Gewohnheiten um eine positive Veränderung herbeizuführen.

Und denk daran: Erst müssen wir Gewohnheiten schaffen, dann schaffen Gewohnheiten uns. Alles was du jetzt für deinen Erfolg tun musst ist die entscheidenden Schritte einzuleiten.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute dabei.

Über den Autor

PhilippKlinknerPhilipp Klinkner ist Coach und Blogger. Auf seinem Blog www.PhilippKlinkner.de schreibt er über cleveres Selbstmanagement und Success Hacking. Er zeigt dir, wie du noch produktiver arbeitest und dein Leben optimierst, sodass du mehr Zeit für die wichtigen Dinge zur Verfügung hast.

 

Du willst lernen deine Gewohnheiten zu meistern?
Dann trage dich jetzt in den Routiniert-Newsletter ein!

 

 

Kostenlos. Jederzeit Abbestellbar.

Über den Autor

Stefan Schimming

Meine Vision ist es einen Ort zu schaffen an dem junge Menschen praktische Skills lernen, sich vernetzen und austauschen können. Auf meinem Blog Routiniert.com schreibe ich über Gewohnheiten und helfe Menschen wie dir dabei produktiver zu arbeiten, kreativer zu denken und gesünder zu leben. Mehr über mich erfährst du hier >>

Kommentare

  • Schöner ausführlicher Artikel! Enthält die meisten erfolgreichen Gewohnheiten!

    Vielleich könnte man noch ins T.U:N: kommen oder Projekte starten als Gewohnheit einfügen; könnte aber auch „sich in harter Arbeit üben“ reinpassen..

    Meditieren und Entscheidungen treffen sind auch keine unwichtigen Gewohnheiten in denen man sich üben kann :)

    Grüße

    • Hallo Vicky,

      das sind ein paar gute Ergänzungen. Danke. :)

      Ich würde „harte Arbeit“ (systematisch und durchdacht) als wichtiger bezeichnen als Dinge zu starten. Dinge zu starten ist wichtig, aber es ist noch wichtiger auch dran zu bleiben und Dinge zu Ende zu bringen.

      Bezüglich Meditation und Entscheidungen geb ich dir Recht.

      Beste Grüße

      Stefan

Hinterlasse einen Kommentar