Gewohnheiten

11 Tipps um eine schlechte Angewohnheit loszuwerden

Eine schlechte Angewohnheit hat dich fest im Griff?

Ich beschäftige mich seit mehreren Monaten ausgiebig mit dem Thema Routinen und Gewohnheiten und habe in dieser Zeit schon einige Dinge in meinem Tagesablauf zum positiven verändert: Ich bin zum Frühaufsteher geworden, schlafe trotzdem besser und länger, treibe fast jeden Morgen Frühsport, ernähre mich gesünder und schreibe fast täglich.

Außerdem habe ich gelernt schlechte Gewohnheiten loszulassen.

Hier sind ein paar Tipps die mir sehr geholfen haben um eine schlechte Angewohnheit loszuwerden: 

1. Nimm dir genügend Zeit

Eine Gewohnheitsänderung benötigt Zeit. Es ist unwahrscheinlich, dass du von Heute auf Morgen eine deiner Gewohnheiten grundlegend ändern kannst. Mach dir bewusst, dass du mindestens 1–2 Monate brauchst um eine schlechte Angewohnheit loszuwerden.

Tipp 1 gegen die schlechte Angewohnheit: Nimm dir genügend Zeit!

2. Fang klein an und halte es einfach

Da du dich für mehrere Wochen mit deiner schlechten Angewohnheit auseinandersetzen musst, solltest du deine Veränderung langsam angehen. Versuche z.B. nicht auf einen Schlag deine komplette Ernährung umzustellen. Umso mehr du veränderst, desto schwieriger wird es dir fallen durchzuhalten.

Achte außerdem darauf, dass du es einfach hältst. Erstelle dir einen simplen Plan mit 1–2 Regeln an die du dich halten willst. Z.B.: Kein Fastfood und keinen Kuchen mehr essen. Wenn dein Regelwerk aussieht wie ein Regelwerk aus dem Steuerrecht: Vereinfache!

Tipp 2 gegen die schlechte Angewohnheit: Gehe kleine Schritte!

3. Ersetze die schlechte Gewohnheit

Deine schlechte Gewohnheit besteht nicht ohne Grund. Sie gibt dir etwas, dass du vermissen wirst, wenn sie nicht mehr da ist. Als Raucher könnte das z.B. Gemeinschaft und sozialer Kontakt sein. Mach dir bewusst was du ersetzen musst um nicht in Versuchung zu geraten. Am Besten wäre es, wenn du deine schlechte Gewohnheit mit einer guten ersetzt.

Tipp 3 gegen die schlechte Angewohnheit: Ersetze die schlechte Angewohnheit durch eine bessere.

4. Mach dir die Vorteile bewusst

Führe dir die Vorteile deiner Gewohnheitsänderung vor Augen. Was bringt es dir deine schlechte Angewohnheit zu ändern? Wenn du dir nicht sicher bist welche Vorteile es dir bringt, dann lies Erfahrungsberichte von Menschen in ähnlichen Situationen und liste alle Vorteile auf. In schwierigen Situationen kannst du dir die Liste durchlesen um Motivation zu tanken.

Tipp 4 gegen die schlechte Angewohnheit: Mach dir die Vorteile bewusst.

5. Erzähle es einem Freund

Mach deine Veränderung öffentlich. Hole dir viele Verbündete mit ins Bot. Die Idee dahinter ist, dass dich Leute darauf ansprechen werden wie es mit deiner Veränderung vorangeht. Und es wäre doch peinlich wenn du es nicht geschafft hast, oder?

Tipp 5 gegen die schlechte Angewohnheit: Erzähle einem Freund von deiner Veränderung

6. Mach dich nicht verrückt falls es beim ersten mal nicht klappt

Manche schlechte Angewohnheiten wirst du schwerer los als andere. Mach dich nicht verrückt falls du es beim ersten mal nicht schaffst. Wichtig ist, dass du wieder aufstehst und es erneut probierst.

Tipp 6 gegen die schlechte Angewohnheit: Bleib dran!

7. Vermeide den Auslöser

Weißt du wie Gewohnheiten funktionieren? Meist werden sie durch einen Auslöser aktiviert. Die Routine an sich läuft danach automatisch ab. Es wird dir ziemlich schwer fallen deiner Gewohnheit zu widerstehen wenn sie erst einmal ausgelöst wurde. Finde also heraus was deine Auslöser sind und versuche sie zu vermeiden!

Tipp 7 gegen die schlechte Angewohnheit: Vermeide den Auslöser

8. Versuche nicht perfekt zu sein

Stress dich nicht zu sehr. Natürlich brauchst du Disziplin um dich zu ändern aber du solltest es mit dem Ehrgeiz nicht übertreiben. Der Grund warum viele Diäten scheitern ist, dass es keinen Spielraum für Belohnungen gibt. Belohne dich ein mal pro Woche oder lege eine kurze Pause ein. 6 von 7 Tagen ist ein guter Schnitt.

Tipp 8 gegen die schlechte Angewohnheit: Versuche nicht perfekt zu sein.

9. Suche dir Vorbilder

Gibt es Menschen die schon dort sind wo du hinwillst? Suche dir Leute von denen du lernen kannst und deren Geschichte dich motiviert. Lerne aus ihren Erkenntnissen und Fehlern.

Tipp 9 gegen die schlechte Angewohnheit: Suche dir Vorbilder

10. Experimentiere

Für mich persönlich sind Gewohnheiten ein großer Abenteuerspielplatz. Ich liebe es neue Routinen auszuprobieren und zu sehen wie sie sich auf mich auswirken. Dadurch bekommt das ganze eine spielerische Ader, macht mehr Spaß und du nimmst die Ergebnisse nicht so persönlich. Stattdessen betrachtest du sie wie ein Forscher der durch ein Mikroskop schaut: „Ah, das ist ja interessant!“

Tipp 10 gegen die schlechte Angewohnheit: Experimentiere!

11. Fang JETZT an!

Bist du ein „das mache ich Morgen!“-Mensch? Warte nicht darauf, dass das Leben zu dir kommt. Starte Heute und du wirst bald Ergebnisse sehen.

Tipp 11 gegen die schlechte Angewohnheit: Fang JETZT an!

Ich hoffe der Artikel war hilfreich für dich.

Bleib dran!

Du willst lernen deine Gewohnheiten zu meistern?
Dann trage dich jetzt in den Routiniert-Newsletter ein!

 

 

Kostenlos. Jederzeit Abbestellbar.

Über den Autor

Stefan Schimming

Meine Vision ist es einen Ort zu schaffen an dem junge Menschen praktische Skills lernen, sich vernetzen und austauschen können. Auf meinem Blog Routiniert.com schreibe ich über Gewohnheiten und helfe Menschen wie dir dabei produktiver zu arbeiten, kreativer zu denken und gesünder zu leben. Mehr über mich erfährst du hier >>

Hinterlasse einen Kommentar